Das „große Meckern“ im Erlebnis-Zoo Hannover

Nachwuchs bei Thüringer Waldziegen, Husumer Protestschweinen und Rauwolligen Pommerschen Landschafen

„Schwein!“
„Ziege!“
„Sei bloß ruhig, du Schaf!“
Der Umgangston unter den Tieren auf Meyers Hof im Erlebnis-Zoo Hannover ist mitunter sehr direkt – aber immer ehrlich. Vier Husumer Protestferkel räkeln sich im Stroh neben Mutter Karlotta und behaupten von sich, die niedlichsten Frischlinge weit und breit zu sein.

Großes Gemecker ertönt aus dem Stall nebenan. Die jungen Thüringer Waldziegen Susi, Martin und Ludwig zicken den lieben langen Tag rum. Sie finden es eine Riesenschweinerei, dass die Husumer sich aufführen, als ginge es um Deutschland sucht das Superschwein. Schließlich sehen die drei Zicklein aus wie bitterschokoladenbraune Plüschtiere und haben in Sachen „niedlich“ den ersten Platz verdient.

 

Soviel Niedlichkeit treten die Lämmer der Rauwolligen Pommerschen Landschafe mit dunkler Miene geschlossen entgegen. Niedlich allein reicht nicht, blöken sie jeden an, der die schwarzen Schäflein im Stall nicht sofort entdeckt. Wichtig seien andere Qualitäten, wie zum Beispiel „sehr selten“ oder „vom Aussterben bedroht“.

Aber das lässt die ebenfalls sehr seltenen Thüringer Waldziegen natürlich nur milde meckern und die bedrohten Husumer Protestschweine lauthals quieken, was die Schafe wiederum aufbringt: „Ziege!“ – „Selber schwarzes Schaf!“ – „Ruhe dahinten, ihr Schweine!“ Der Ton auf Meyers Hof ist mitunter eben sehr direkt.

Rotbunte Husumer Protestschweine, Rauwollige Pommersche Landschafe und Thüringer Waldziegen sind vom Aussterben bedrohte alte Haustierrassen. Mit der Zucht möchte der Zoo zum Erhalt der Arten beitragen.

Der quirlige Nachwuchs ist täglich von 09 bis 18 Uhr auf Meyers Hof im Erlebnis-Zoo Hannover zu sehen.

Tipp: Am 24. März beginnt die Sommersaison!
Alle Details unter www.zoo-hannover.de

Dieser Beitrag wurde unter Freizeit, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar